Innenstadt Flensburg stärken: Sechs Thesen

Wie lässt sich die Flensburger Innenstadt als Aufenthalts- und Lebensraum stärken? Das ist eines der Hauptthemen in unserem Forum, darum ging es auch bei den von uns durchgeführten Stadtspaziergängen “Walk & notice” (mehr). Im Rahmen dieser Arbeit haben sich sechs Thesen herauskristallisiert, die beim letzten Treffen des Innenstadtforums am 23. September einstimmig verabschiedet wurden.

1. Für die Innenstadt sind alle in der Innenstadt verantwortlich.

Viele Aktivitäten – oder Versäumnisse – von anliegenden Geschäften und Anwohnenden tragen zur Wahrnehmung der Innenstadt bei. Für Verbesserungen ist es nötig, möglichst viele dieser Akteure vor Ort in die Mitverantwortung zu holen und das Handeln aller Beteiligten abzustimmen.

2. Ein Verbesserungskonzept muss alle Aspekte der Innenstadtnutzung im Blick haben.

Ein Konzept für die Innenstadt muss Handel, Dienstleistungen, Gastronomie, Wohnen und Erleben zu gleichen Teilen stärken.

3. Erlebnis- und Aufenthaltsqualität sind gezielt zu fördern.

Damit Menschen sich bei uns in der Innenstadt wohlfühlen, müssen Erlebnis- und Aufenthaltsqualität gezielt gefördert werden. Wichtig Ziele sind Sauberkeit, angenehmes Verweilen, Spiel und Aktivitäten ermöglichen, auch für Kinder. Wichtig sind Begrünung und – angesichts des Klimawandels – Schatten spendende Bäume und Wasser, kulturelle Angebote, Kunst. Dabei ist auch die Barrierefreiheit im Blick zu behalten.

4. Die Innenstadt muss für umweltschonende Verkehrsmittel gut erreichbar sein.

Die Innenstadt muss gut erreichbar sein für alle Verkehrsmittel. Der Verkehr ist stadt- und menschenfreundlich zu gestalten, u.a. durch Temporeduzierung, Optimierung der vorhandenen Parkhäuser und Park&Ride-Möglichkeiten. Vor dem Hintergrund der Klimakrise sind umweltschonende Verkehrsmittel gegenüber dem Pkw-Verkehr grundsätzlich zu fördern.

5. Der zunehmende Lieferverkehr ist zu optimieren.

Zur Bewältigung der steigenden Lieferströme muss die Innenstadtlogistik optimiert werden durch Bündelung von Verkehren, kluge Nutzung von Mikrodepots, intelligentes Routenmanagement und Nutzung klimafreundlicher Verkehrsträger.

6. Eine Internetseite als gemeinsamer Zugang zu verschiedenen Angeboten unterstützt Information und Öffentlichkeitsarbeit.

Ein gemeinsames Online-Angebot für Handel, Tourismus und Veranstaltungen in Flensburg könnte für Gäste und Einheimische als Informationsquelle, Möglichkeit zur Kontaktaufnahme und als Bestellmöglichkeit dienen. Vorhandene Angeboten sollten zusammengeführt werden.


vgl. dazu: Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit (Hrsg.): ZUKUNFT DER INNENSTÄDTE. Innovationspotenziale in der Entwicklung zukunftsfähiger Innenstadtkonzepte. Patrick Ruess, Božana Vrhovac, Katharina Yoga. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO in Stuttgart. S. 9-15. PDF-Datei – mehr.